15.08.2016 01:28

Was ist Mediation?

Ein Mediatior/ eine Mediatorin vermittelt in Streitfällen. Besonders gelungen haben sie gearbeitet, wenn am Ende beide Streitparteien mit der Lösung zufrieden sind.

Nach oben

Textversion

Manchmal gibt es Konflikte, die die beiden Konfliktparteien nicht ohne Hilfe lösen können. Das sind zum Beispiel Konflikte in der Schule, innerhalb der Familie oder im Betrieb. Wenn die Konflikte so schwerwiegend sind, dass die Beteiligten alleine nicht aus dem Konflikt heraus kommen, können sie sich Hilfe von einem Mediator holen.
Das Wort Mediation kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Vermittlung. Die Mediation ist ein Verfahren, das zum Ziel hat, einen Konflikt so beizulegen, dass am Ende beide Parteien zufrieden sind. Eine unabhängige Person, der so genannte Mediator, unterstützt die beiden Parteien dabei, eine Lösung zu finden und, wenn möglich, Vereinbarungen für die Zukunft zu treffen. Dabei trifft der Mediator keine eigenen Entscheidungen, sondern wirkt darauf hin, dass am Ende eine Lösung gefunden wird, die für alle vorteilhaft ist. Die Lösung des Konflikts selbst bleibt den Parteien überlassen, der Mediator ist lediglich verantwortlich für den Prozess dorthin. Dabei steht er auf der Seiter aller Beteiligten und versucht das bestmögliche Ergebnis für alle zu erreichen.
Für Familien mit hörenden und gehörlosen Familienmitgliedern gibt es spezielle Angebote der Mediation, die man im Internet finden kann.

 

Verwandte Seminarthemen

Schlüsselwörter