20.11.2017 03:35

Online-Konto gesperrt, was tun?

Die meisten Menschen besitzen heutzutage eine ganze Handvoll Online-Konten. Ein Konto bei Facebook, um Kontakte zu pflegen; eins bei WhatsApp, um zu kommunizieren; eins bei Amazon, um Online shoppen zu können; eins bei Ebay, um gebrauchte Dinge zu versteigern und oftmals noch einige Konten mehr, um verschiedene Dienste im Netz nutzen zu können. Ärgerlich wird es, wenn Online-Plattformen die Konten ihrer Nutzer sperren oder kündigen.

Nach oben

Textversion

Die meisten Menschen besitzen heutzutage eine ganze Handvoll Online-Konten. Ein Konto bei Facebook, um Kontakte zu pflegen; eins bei WhatsApp, um zu kommunizieren; eins bei Amazon, um Online shoppen zu können; eins bei Ebay, um gebrauchte Dinge zu versteigern und oftmals noch einige Konten mehr, um verschiedene Dienste im Netz nutzen zu können. Ärgerlich wird es, wenn Online-Plattformen die Konten ihrer Nutzer sperren oder kündigen.

Die Online-Anmeldung ist ein Vertrag!

Grundsätzlich bedeutet die Anmeldung bei einem Online-Portal, dass ein Nutzungsvertrag zwischen User und Online-Plattform geschlossen wird. Dieser kann jederzeit vom Plattformbetreiber und natürlich auch vom User wieder gekündigt werden. Unter welchen Umständen Nutzerkonten gekündigt oder gesperrt werden können, regeln die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Anbieters von Onlinedienstleistungen. Mit diesen erklärt der Nutzer sich bei Anmeldung einverstanden. Wer zum Beispiel bei Amazon illegale Waren verkauft oder betrügt, muss mit einer Kontosperrung bzw. Kündigung rechnen. Ähnlich ist es in sozialen Netzwerken: Wer andere Nutzer beleidigt oder illegale Inhalte verbreitet muss sich über Kündigung oder Sperrung seines Kontos nicht wundern.

Was kann ich tun, wenn mein Konto gesperrt wurde?

Sperrt oder kündigt der Betreiber einer Onlineplattform das Konto eines Nutzers, so ist es manchmal nicht einfach dagegen vorzugehen. Hat der User gegen Gesetze verstoßen, so hat ein Einspruch gegen die Sperrung selbstverständlich keine gute Grundlage. Wird ein Konto fälschlicherweise gesperrt, so bleibt nur die Möglichkeit mit dem Portalbetreiber in Kontakt zu treten. Leider ist dies nicht immer ganz einfach, denn die Kontaktformulare sind oft nur schwer zu finden bzw. bei manchen Anbietern existiert die Möglichkeit einen Einspruch einzureichen erst gar nicht. Außerdem gibt es keine Garantie für einen erneuten Zugang zu einem Nutzerkonto, man ist also in diesem Fall vom Entgegenkommen der Plattformbetreiber abhängig. 

 

Verwandte Seminarthemen

Schlüsselwörter